HALS-NASEN-OHREN BEI KINDERN



HALS-NASEN-OHREN BEI KINDERN

Mandel- und Rachenfleischchirurgie

Mandeln sind die Organe, die Mikrobe, die unserem Körper eindringen, unserem Körper vorstellen. Wenn der Halsbereich als ein Zylinder akzeptiert wird, gibt es Organe, die als Tonsillen rund um den Zylinder wirken. In diesem Teil, der als Waldayer-Ring bezeichnet wird, gibt es Mandeln, Nasenfleisch, Zungenhaut, Tuba-Mandel, laterale Bandmandel. Aber wenn wir unseren Mund öffnen, sind die sichtbaren Mandeln, solche die rechts und links von der Zungenwurzel erscheinen. Sie übernehmen auch die meisten Aufgaben.

Es gibt regionale Schutz- und Keimidentifikationsaufgaben wie Rachenfleisch und Mandeln, aber deren aktive Dienst ist bis zum 2. Lebensalter. Wenn die mehr als 5 Mal fiebrige Infektionen über 2 Jahre auftreten, bzw. wenn mehr als 6 Infektionen pro Jahr auftreten, wird eine Mandeloperation geplant. Wenn die Mandeln zu groß sind, bzw. Schnarchbeschwerden beim Kind vorliegen, wird die Operation geplant.

Die Operation wird geplant, wenn übermäßiger Mundgeruch, Mandelsteine oder Blutung in den Mandeln besteht. Bei malignen Tumoren an den Mandeln wird auch eine Mandeloperation durchgeführt. Rachenfleischoperationen werden in der Regel bei Kindern durchgeführt, die Schnarchen, häufige Sinusitisprobleme haben bzw. bei Rachenfleisch, der eine Flüssigkeitsansammlung im Ohr verursacht, durchgeführt.

Einsetzung einer Ohrenampulle

Im Mittelohrbereich befindet sich normalerweise ein mit Luft gefüllter Hohlraum. Bei Allergien, häufigen Infektionen, Sinusitis-Problemen bzw. Rachenfleisch akkumulieren Kinder eine Flüssigkeit bzw. eine geleeartige Masse im Mittelohr und wodurch sich das Gehör um ca. 30% reduziert. Wenn sich diese Flüssigkeit nach 6 Wochen noch besteht oder häufige Infektionen verursacht, muss man über den Einsatz einer Ampulle am Trommelfell nachdenken. Die Ampulle muss dann 6 Monate bis 1 Jahr am Trommelfell bleiben.

Wenn diese Flüssigkeit länger als 6 Monate unbehandelt bleibt, kann sie zu einem dauerhaften Hörverlust führen. Die Einsetzung einer Ohrenampulle wird in der Regel zusammen mit der Rachenfleischoperation durchgeführt. Es wird angenommen, dass der Rachenfleisch die Flüssigkeitsansammlung verursacht.